Für die Flugzeugenergieversorgung am neuen Dock B im Flughafen Zürich wurde eine Infrastruktur zur Überwachung und Bedienung der 9 Gates erstellt. Sie dient der Versorgung, Überwachung und Steuerung für die Flugzeug Klimatisierung und die Energieversorgung beim Dockaufenthalt am Boden.

Objekt

Die Aufenthaltsdauer und die bezogene Energie während des Aufenthaltes werden in den Steuerungen gespeichert und durch das Leitsystem als Rohdaten dem Verrechnungssystem zur Verfügung gestellt. Die Bedienung ist vollgrafisch erfasst und kann durch den Kunden über Clientstationen bedient werden. Die Alarmierung erfolgt auf das übergeordnete GLS System Ins Controle von ABB.

Infrastrukturanlagen

Gebäudeleitsystem Dock B, insgesamt 9 Gates mit Anlagen wie:

  • Lüftung- / Klimaanlage

  • Wärme

  • Kälteanlage

  • Energieversorgung

HLK Anlagen

Alle Gates werden mit Siemens S7 Steuerungen geregelt und überwacht. Vor Ort erfolgt die Bedienung über grafikfähige Touchpanels. Übergeordnet erfolgt die Bedienung über ein grafisches Prozessleitsystem (PLS). Die Alarmübermittlung erfolgt an das GLS, Ins Controle (ABB). Ankopplung über OPC-Kommunikationsrechner.

Managementebene

2 Leitrechner als Cold-Stand-By-Systeme ausgelegt. Kommunikationsserver zu Ins Controle von ABB als Stand-Alone System ausgelegt. Im Normalbetrieb ist der Masterserver in seiner Funktion für den Usual Run Mode verantwortlich. Der Cold-Stanby-Server dient als native Clientstation welche über native Sessions bedient wird. Die Datenbanken zwischen Mastersystem und Cold-Standby-System werden zyklisch abgeglichen. (einmal pro Woche).

Die Erstellung der Bezugsdaten wird einmal täglich nach Mitternacht ausgelöst. Ausserdem werden die Daten einmal täglich an ein entferntes Verrechnungssystem übermittelt.

Leicom AG Badge